Infos anfordern
Infos anfordern

Holz – weil nachhaltiges Bauen alternativlos ist.


WAS BEDEUTET EIGENTLICH NACHHALTIGKEIT?

Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde ursprünglich 1713 von Hans Carl von Carlowitz formuliert, indem er forderte, dass immer nur soviel Holz geschlagen werden sollte, wie durch planmäßiges Aufforstung wieder nachwachsen konnte. Heute wird Nachhaltigkeit als ein ganzheitlicher Ansatz und Herausforderung für die Weltbevölkerung verstanden. Es gilt unseren Kindern und Enkelkindern ein intaktes ökologisches, ökonomisches und soziales Umfeld zu hinterlassen. Dabei beschreibt die ökologische Nachhaltigkeit den weitsichtigen und rücksichtsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Klimaschutz.

NACHHALTIGKEIT IST DER MASSSTAB FÜR ZUKÜNFTIGES BAUEN.

42% des Energieverbrauches und 35% der Treibhausemissionen in der Europäischen Gemeinschaft entstehen durch den Strom und Heizenergiebedarf in Gebäuden. Deshalb werden Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu dominierenden Entscheidungskriterien beim Bauen.

NACHHALTIGKEIT FÄNGT BEI DEN BAUSTOFFEN AN,

… und endet bei deren Entsorgung. Denn im Fokus steht dabei der gesamte Lebenszyklus von der Baustofferzeugung und Bauwerkserrichtung, der Nutzungsphase und schließlich der Weiterverwendung oder Entsorgung der Materialien.

DARAN KOMMEN WIR NICHT VORBEI.
Verbrauchsarme Gebäude in nachhaltiger, ökologischer Bauweise sind ein wichtiger Hebel für wirksamen Klimaschutz und die Verwirklichung einer rein regenerativen Energieversorgung. Das begründet aktuell eine Renaissance des Holzbaus, auch im mehrgeschossigen Wohn- und Gewerbebau.

POSITIVE ÖKOBILANZ BEI DER ENTSTEHUNG EINES KAMPA HAUSES.
KAMPA Häuser zeigen bereits bei der Herstellung eine positive Ökobilanz, denn wir setzen konsequent auf Holz sowie Holzwerkstoffe und Holzdämmstoffe. In Holz ist mehr Energie gespeichert als für die Verarbeitung und Herstellung von Holzprodukten benötigt wird. So kommt es, dass KAMPA Häuser keine Treibhausemissionen verursachen, sondern sogar ca. 50 Tonnen CO2 einlagern.
Das ist aktiver Klimaschutz.

POSITIVE ENERGIEBILANZ WÄHREND DER NUTZUNG EINES KAMPA HAUSES.
Die Außenwand, das Dach sowie die Fenster eines jeden KAMPA Hauses haben generell Niedrigstenergiehausqualität, so dass fast keine Wärme mehr verloren geht. Das ist nachhaltig kostenschonend und schon mit einer kleinen Photovoltaikanlage kann neben der Heizenergie auch die gesamte Haushaltsenergie abgedeckt werden. Plus-Energie nennen wir das.

Vorteile:

+ Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff.

+ In österreichischen Wäldern wächst mehr Holz als geerntet wird.

+ Holz hat eine positive Ökobilanz.

+ Holz ist von Natur aus wärmedämmend.

+ Holz und Holzprodukte verursachen keinen Sondermüll.

+ Der Energieaufwand zur Herstellung technisch getrockneten Bauholzes
und dessen Verarbeitung verursacht nur etwa 20% der Kohlendioxidmenge, welche im Holz gespeichert ist.